Wird die Kryptointegration von PayPal Krypto zu den Massen bringen? Experten antworten

Experten für Blockkettentechnologie und Kryptographie nehmen sich der Frage an: Könnte die Kryptointegration von PayPal die Massenakzeptanz fördern?

Eines der meistdiskutierten Themen innerhalb der Krypto-Community war in letzter Zeit die Ankündigung von PayPal, dass seine Kunden Krypto-Währungen kaufen und verkaufen können. Es wird erwartet, dass der Dienst Anfang nächsten Jahres vollständig eingeführt wird.

Das Ziel des Unternehmens, „das Verständnis und die Akzeptanz von Krypto-Währungen bei den Verbrauchern zu erhöhen“, wie es in seiner Pressemitteilung heißt, scheint ein notwendiger Schritt zur Popularisierung von Krypto-Währungen zu sein. Der Bekanntheitsgrad der Krypto-Währung bei Bitcoin Code in der breiten Öffentlichkeit ist nach wie vor sehr gering. Wie aus den Daten einer Statista-Umfrage hervorgeht, liegt die Verwendung von Bitcoin (BTC) in Ländern mit entwickelten Volkswirtschaften unter 10%, wobei die niedrigsten Werte in Schweden, Dänemark und Japan zu verzeichnen sind.

Einige sagen optimistisch voraus, dass diese Zahl bis 2030 auf 90% der US-Bevölkerung anwachsen wird

Der Präsident und CEO von PayPal, Dan Schulman, sagte: „Die Umstellung auf digitale Währungsformen ist unvermeidlich und bringt klare Vorteile mit sich, was die finanzielle Integration und den Zugang zu Finanzmitteln, die Effizienz, Schnelligkeit und Belastbarkeit des Zahlungssystems und die Fähigkeit der Regierungen zur schnellen Auszahlung von Geldern an die Bürger betrifft. In ähnlicher Weise sagte der ehemalige Premierminister von Malta, Joseph Muscat, vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2018, dass Kryptowährungen die „unvermeidliche Zukunft des Geldes“ seien.

PayPal wird zunächst seine Dienstleistungen für Benutzer mit Bitcoin, Ether (ETH), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH) anbieten. Das Unternehmen hat vom New York State Department of Financial Services eine nach eigenen Angaben einzigartige bedingte BitLicense erworben – eine Lizenz, die für den Betrieb eines Geschäfts mit digitaler Währung in New York erforderlich ist – und ist eine Partnerschaft mit dem in den Vereinigten Staaten ansässigen Stablecoin-Betreiber Paxos eingegangen, um diesen Service für seine Kunden zu ermöglichen.

In Anbetracht der Tatsache, dass PayPal im zweiten Quartal 2020 eine gemeldete Zahl von 346 Millionen aktiven Nutzern hatte – eine Zahl, die sich laut dem letzten Quartalsbericht im dritten Quartal auf 361 Millionen erhöht hat – scheint die Entscheidung, seinen Kunden Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen anzubieten, ein bedeutender Schritt in Richtung einer allgemeinen Akzeptanz zu sein. Im vergangenen Jahr hat Cointelegraph Experten in der Krypto- und Blockkettenindustrie um ihre Meinung zur massenhaften Einführung von Kryptotechnologien gebeten. Dieses Mal lautete die Frage: Könnte die jüngste Ankündigung von PayPal, Krypto-Zahlungen anzubieten, möglicherweise die massenhafte Einführung von Krypto erzwingen?

Cristina Dolan, Gründerin und CEO von InsideChains und stellvertretende Vorsitzende des MIT Enterprise Forum:

„Dies ist eine sehr aufregende Ankündigung, die dazu beitragen wird, die Akzeptanz von Krypto für traditionelle Werttransfers oder Zahlungen zu erhöhen, indem eine einfache und integrierte Lösung für die 346 Millionen aktiven PayPal-Benutzer angeboten wird. Die größte Herausforderung bei der Nutzung von Krypto für Zahlungen ist die An- und Ausstiegsrampe aus den Krypto-Blockchain-Netzwerken, bei denen Schlüsselpaare zur Durchführung einer Zahlung oder eines Transfers verwendet werden. Die Verringerung dieser Reibung am Transaktionspunkt wird die Integration in einfache Anwendungsfälle des Werttransfers erleichtern und damit weniger einschüchternd wirken. Dies kann sogar die Geschwindigkeit der Krypto- und Bitcoin-Ausgaben im Netzwerk erhöhen und gleichzeitig die wahrgenommene Nutzbarkeit und den Wert als Währung, nicht nur als Wertaufbewahrungsmittel, erhöhen. PayPal dominiert die Zahlungsverarbeitung, doch die Integration von Krypto kann auch neue Kunden anziehen“.

Dominik Schiener, Mitbegründer der IOTA-Stiftung:

„Da es bei diesen Transaktionen keine Änderung auf der Händlerseite gibt, würde die Annahme im Moment auf der Nutzerseite erfolgen. Dass PayPal Krypto als Option für die Benutzer hinzufügt, spricht für eine Zukunft, in der beide Enden der Transaktion mit Krypto arbeiten, was für unsere Annahme sehr spannend ist. Dies wird schließlich zu einer Masseneinführung sowie zu einer neuen Zahlungsmethode nicht nur zwischen Nutzern und Händlern, sondern auch zwischen intelligenten Geräten und intelligenten Städten führen. In dem Maße, wie mehr Zahlungsplattformen Kryptographie akzeptieren, werden wir sehen, dass das Bewusstsein für die zunehmende Interkonnektivität mit der IoT-Technologie wächst. Irgendwann wird Krypto ein Teil unseres täglichen Lebens werden, da immer mehr Unternehmen es für Dinge wie Machine-to-Machine-Zahlungen oder unsere Autos, die autonome Zahlungen für Maut, Gebühren und andere Dienste nutzen, einsetzen. Kryptotransaktionen bieten mehr Möglichkeiten für berührungslose Zahlungen, bei denen unsere Geräte die End-to-End-Transaktion abwickeln und wir unsere Karten in unseren Brieftaschen aufbewahren können“.

Jay Hao, Geschäftsführer von OKEx:

„Der Schritt von PayPal, Kryptowährungsdienste anzubieten, ist für den Raum extrem bullish; er signalisiert jedoch an sich noch keine sofortige Massenakzeptanz dieser Dienste. Was wir sehen, und das ist eine sehr wichtige Veränderung, ist die Normalisierung von Kryptowährungen wie Bitcoin und ihre Legitimierung durch Institutionen und große Haushaltsunternehmen. Paypal wird damit beginnen, seinen US-Kunden diese Dienste anzubieten, aber mit rund 350 Millionen Kunden weltweit ist dies ein großer Schritt in Richtung größerer Bekanntheit und Akzeptanz. Natürlich bedeutet dies nicht, dass alle hinausstürmen und Bitcoin kaufen werden, aber mit zunehmender Akzeptanz, insbesondere vor dem Hintergrund einer Wirtschaftskrise, in der Fiat-Währungen ihre Kaufkraft verlieren, werden natürlich mehr Marktteilnehmer auf den Markt kommen. Ich denke, dass auch viele Zahlungsgiganten und Technologieunternehmen wie PayPal sehen, wie die Dinge laufen, und dass sie sich dem Markt anschließen oder von ihm überrollt werden müssen. Ich gehe davon aus, dass der Trend in Zukunft, und wenn wir uns dem Jahr 2021 nähern, dazu führen wird, dass mehr Unternehmen wie PayPal, Fintechs, Hedge-Fonds, Broker und Banken Kryptowährungsdienste anbieten werden, sei es die Möglichkeit, sie zu kaufen oder Verwahrungsdienste anzubieten. Alles in allem sind die Aussichten sehr vielversprechend, aber es kann noch eine Weile dauern, bis wir sagen können, dass die ‚Massenadoption‘ erreicht ist“.

Von